Nackt Facesitting

Heisse Girls setzen sich nackt auf ihre Sklaven

Alle Artikel, die mit "Facesitting" markiert sind

Für einen Arschanbeter ist es das Größte, wenn die Goddess ihm ein Facesitting gibt. Die Goddess sitzt mit ihrem Höschen auf dem Gesicht des Arschliebhabers, doch damit es intensiver wird, zieht die Goddess das Höschen aus und vergräbt seine Nase in ihrer Muschi. Mit der Nase im Arsch kann er gut die Muschi lecken, doch dann reitet die Goddess das Gesicht des Arschsklaven so hart, bis sie abspritzt, was er dann ebenfalls lecken darf. Eine sehr heiße Domination für den Loser.


Der Pussyanbeter hat seine Goddess um ein Facesitting angefleht, doch sie hat andere Pläne. Er bekommt ein Facefuck, denn die Muschi der Goddess ist feucht und sie will sich befriedigen. Zuerst reitet sie mit Höschen, dann aber will sie seine Nase spüren und die Atemkontrolle übernehmen. Nach dem Abspritzen bekommt er alles im Gesicht verteilt, damit er noch lange den Geruch seiner Goddess genießen kann. Für den Pussyanbeter gibt es keine Wichsanweisung, denn seine Aufgabe ist nur, der Goddess zu dienen.


Sehr sexy hat sich die Goddess angezogen, damit der Sklave richtig scharf wird, doch er wurde an das Bett gefesselt und die Goddess setzt sich mit ihrer nackten, feuchten Pussy auf das Gesicht des Losers. Das Facesitting dient hier als Bestrafung, denn ein Pussyanbeter darf nicht einfach eine Erektion bekommen. Dafür wird er von seiner Goddess mit der Pussy dominiert. Die Atemkontrolle macht die Goddess geil, deshalb muss der Loser auch einen Facefuck aushalten. Er bekommt kaum noch Luft, doch das wird ignoriert.


Bei dem Facesitting bemerkt die Goddess, dass ihre Muschi feucht ist und beschließt, ihre nackte Muschi auf das Gesicht des Losers zu drücken und zu masturbieren. Dabei muss der Pussyanbeter ihre feuchte Muschi lecken und nachdem die Goddess ihren Orgasmus hatte, darf er das auch ablecken. Die Goddess ist zierlich und sexy, doch sie kann sehr sadistisch und brutal sein, denn der Loserschwanz ist steif, doch er darf nicht wichsen oder abspritzen. Doch er lässt sich jederzeit wieder dominieren.


Eine aufblasbare Smotherbox und Handschellen sind so geil, damit hat man den Sklaven perfekt unter Kontrolle und kann ihn benutzen, wie man will. Dabei lässt sich prima die Atemkontrolle ausüben. Für Goddess Stephanie bietet sich das Facesitting an und sie bläst das Kissen so stark auf, dass der Loser nicht mehr fliehen kann. Hilflos fügt er sich in sein Schicksal und lässt sich von seiner Goddess dominieren. Mit ihrer Muschi wird sie ihn ersticken und erziehen, bis er gehorsam ist.


Die Nase des Sklaven ist in der Pussy der Goddess verschwunden und er bekommt kaum noch Luft. Das Facesitting ist nicht neu für ihn, doch das Faceriding ist neu und er hat noch keine Ahnung, was da auf ihn zukommt. Die Goddess benutzt den Sklaven für ihre Masturbation und der Facefuck wird immer heftiger, bis die Goddess ihren Orgasmus hat. Sie kommt direkt auf seinem Gesicht, da hat er dann genug zu lecken. In jedem Bereich muss der Sklave seiner Goddess dienen.


Den Loser hat die Mistress als menschlichen Hocker benutzt und dabei vergessen, dass sie ihn fast erstickt. Das Spiel macht die Mistress so geil, dass sie ihr Höschen auszieht und das Gesicht des Losers fickt. Sie reitet ihn sehr hart, bis sie ihren Orgasmus hat. Da sie dabei sehr feucht wird, muss der Loser alles lecken. Zum Glück hat man Arschanbeter, die man als menschlichen Vibrator benutzen kann. Es ist so geil, wie aus einem Facesitting ein Facefuck werden kann.


Zuerst mit Höschen und dann auch ohne bekommt der armselige Loser den Geruch von Fotze und Arsch zu riechen. Alles fängt mit einem harmlosen Facesitting an, doch dann gibt sich die Mistress nicht mehr damit zufrieden, deshalb gibt es ein Faceriding. Die Mistress hat den Loser unter sich total vergessen, auch dass er fast unter dem Facefuck erstickt. Der Arschanbeter ist gehorsam und lässt sich als Spielzeug für seine Mistress benutzen. Wichtig für den Loser ist nur, dass seine Mistress zufrieden ist.


Mit ihrer Corsage sieht die wundervolle Herrin so sexy aus, und weil sie sich auch so fühlt, setzt sie sich auf das Gesicht des mickrigen Losers. Sie hat die Atemkontrolle und ignoriert sein Zappeln. Durch das Facesitting bekommt die Herrin Lust auf ein Faceriding. Nun muss der Loser seiner Herrin die Pussy lecken. Sie dirigiert ihn beim Facefuck, indem sie ihn an den Haaren zerrt. Der mickrige Loser muss einige Positionen über sich ergehen lassen, bis die Herrin zufrieden ist.


Dass die Herrin einen schönen und geilen Arsch hat, ist ihr bewusst, deshalb lässt sie ihn von ihren Sklaven anbeten, doch das reicht ihr nicht. Dieser Arschanbeter wird auf dem Bett der Herrin fixiert und dann gibt es ein Facesitting, bei dem der Loser die Arschritze sauber lecken muss. Dann bekommt er noch ein Facriding, damit ihm sein Platz bewusst wird. Sein Platz ist ab jetzt unter dem wundervollen Arsch seiner Herrin. Eine perfekte Arschdomination mit wundervoll geformten Arschbacken einer dominanten Herrin.


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive